Bye bye 2015. Oder mein ganz persönlicher Jahresrückblick

Das Ende naht. Zumindest das Ende des Jahres 2015. Zeit, hier meinen Jahresrückblick zu verfassen. Ich werde mich an die gleichen Fragen halten, wie im letzten Jahr. Spannend, was dabei in diesem Jahr herauskommt!

image

Zugenommen oder abgenommen?
Abgenommen. Über 8kg und somit wiege ich wieder so viel wie vor den Kindern und trage wieder Kleidergröße 36. Darauf bin ich stolz. Wie ich das gemacht habe? Ernährungsumstellung.
Haare länger oder kürzer? 
Gleiche Länge. Passt genau für mich. Ich kann die Haare offen oder als Zopf tragen.
Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Augentechnisch ohne Kontaktlinsen nach wie vor blind wie ein Maulwurf. Familientechnisch sehe ich mir gerne alles von der Nähe ganz genau an, um diese wundervollen Momente mit meinem Mann und den Kindern zu genießen. Jobtechnisch halte ich an meinem Weitblick fest. Ich bin die letzten Jahre gut damit gefahren.
Mehr ausgegeben oder weniger?
Da liege ich gut im Plan. Es standen in diesem Jahr keine großen Umbaumaßnahmen an. Aber ich habe schon welche in Planung 😉

Die teuerste Anschaffung?
Unser Urlaub und die Fahrtauglichkeit meines Familienvans… Dieser hatte im Oktober eine schwache Phase, musste zwei Mal abgeschleppt werden. Also der Bus. Nun ist er wieder wie neu!

Das leckerste Essen?
Omas Braten mit der unübertroffenen Soße.

Das beeindruckenste Buch?
Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek

Der ergreifendste Film?
Bach in Brazil und Honig im Kopf
Die beste CD?
Musik von Andreas Bourani, Johannes Oerding und Max von Milland
Das schönste Konzert?
Ganz klar: Das Minikonzert in Neu-Ulm mit Johannes Oerding. Die Karten habe ich für meine Mama und mich bei Radio7 gewonnen. Unvergesslich schön.image

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Mit meiner Familie und der Schule.
Die schönste Zeit verbracht mit…?
Mit meinem Mann, meinen Kindern, meiner Schwester, meinem Patenkind und Oma und Opa im Garten, beim Grillen, im Urlaub und an Weihnachten. Und dann zweimal ganz allein mit meinem Gatten ein paar Tage im Allgäu.
Vorherrschendes Gefühl 2015?
Demut, (Hoch-)Achtung, Vorsicht, Mitgefühl und Liebe

2015 zum ersten Mal getan?
Mein Patenkind in den Armen gehalten.

2015 nach langer Zeit wieder getan?
Jeden Tag des Biberacher Schützenfestes dort gewesen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
Meinen Unfall beim Fensterputzen. Angina der Kinder im Urlaub. Diese elende Migräne.

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
Die Bedeutung von Strukturen, Konsequenz und Nachhaltigkeit in der Kindererziehung. Nach wie vor mein Thema.

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Ich habe versucht, so viel Zeit wie nur möglich meiner Familie zu schenken.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Die Liebe meiner Familie erfahren zu dürfen. Das Lachen meiner Kinder.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
„Mama, ganz ruhig bleiben. Tu runterfahren.“
„Meine Modell-Mama! So zarte Haut!“
„Ich hab dich soooooo lieb. Noch mehr als Roquefort-Käse.“ (Das ist in der Tat der Lieblingskäse meines Sohnes!)
(Alles Zitate meiner drei Kinder)

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Ihr seid das wertvollste auf der ganzen Welt.

2015 war mit 1 Wort…?
Spannenderfülltwundervollinteressantglücklichintensivgemütlich.

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Start ins Jahr 2016. Ich freue mich, wenn Sie auch weiterhin bei uns mitlesen. Vielen Dank für die vielen schönen und aufbauenden Kommentare, Mails und Nachrichten des vergangenen Jahres.
Alles Gute!!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s