Fristlos entlassen. Oder: Petrus – go home!

26.März 2013

26.März 2013

9.Dezember 2012

9.Dezember 2012

Wir sind ja flexibel – in der heutigen Zeit ein Muss. Aber irgendwann kann man es auch übertreiben mit dieser Erwartungshaltung, nicht wahr, Petrus da oben?

Statt der chicen Jeansjacken hole ich die bereits gewaschenen (ich weiß, ich war etwas zu mutig) und in den Keller verbannten Schneeanzüge genau aus diesem wieder hervor.

Ben und Eli verkleiden sich als Nikoläuse und singen „Dicke rote Kerzen“.

Krissi übt Blockflöte – eigentlich höre ich das gerne, jedoch hat sie das Weihnachtsspielbuch ausgesucht.

Die abendlich bei uns auf dem Wohnzimmertisch, den Fensterbänken und vor der Haustüre angezündeten Kerzen verleihen trotz der frühlingshaften Deko und Drappierung adventliche Atmosphäre.

Die Küche duftet ein bisschen nach Plätzchen, meint Joe, wenngleich ich Buttermilchbrot backe.

Das Wetter scheint uns doch sehr zu beeinflussen und uns – wer will uns das verdenken – innerlich auf Weihnachten einstimmen. Man beachte die Datumsangaben bei den oberen beiden Fotos!

Immerhin, meine gestern neu gekauften High-Heels kann ich dennoch anziehen, denn deren Absätze sind so hoch wie der seit gestern hier gefallene Neuschnee.

Meine neuen Schneeschuhe

Meine neuen Schneeschuhe

Frohes Fest!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s