„O stille mich, du Fröhliche!“ Oder: Das fehlte noch!

Diese wundervolle Aufregung und Vorfreude

sind spürbar.

Und ich fühle mich an meine

 Kindertage zurückerinnert.

Gab es etwas Spannenderes,

als der Tag und dann die Stunden vor

Heilig Abend?

Ben: „Wie macht das Christkind das mit den Geschenken?“

Genau diese Frage habe auch ich mir gestellt,

30 Jahre zuvor.

Und wie ich damals

so singen Krissi (5), Ben und Eli (3)

nun fast den ganzen Tag über

Weihnachtslieder.

In allen möglichen Varianten.

Denn nicht immer sind sie so textsicher,

bzw. das eine Lied wird mit dem anderen

völlig nahtlos vermischt.

So ist aus dem Kinderzimmer folgendes zu vernehmen,

und ich bin froh, dass dies nicht mir gilt:

„O stille mich, du Fröhliche!“

In diesem Sinne

frohe und gesegnete Weihnachten

von Joe und Karo

mit Krissi, Ben und Eli!

Frohes Fest unseren Lesern!

 

Advertisements

3 Gedanken zu “„O stille mich, du Fröhliche!“ Oder: Das fehlte noch!

  1. du hast wirklich sprachbegabte kinder, ich kringel mich hier gerne, euch auch ein schönes weihnachtsfest (gehabt zu haben sozusagen), liebe grüße, mara

  2. „O stille mich, du Fröhliche …“ 😀

    Nichts kann DAS übertreffen!!! 😀

    Bei einem Blick auf das Datum ist klar, warum Weihnachtswünsche nicht mehr passend sind – der Fasching neigt sich dem Ende zu und seit einigen Wochen gibt es bereits wieder die ersten Osterartikel in den Geschäften … (?) !!! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s