„Einmal MaxiCosi bitte!“ Oder: Gesunde Ernährung ist wichtig.

Wenn man jetzt im Sommer den ganzen Tag draußen ist, macht das nicht nur müde sondern auch hungrig.

Ziemlich hungrig. Unvorstellbar, was ein dreijähriger Junge mengenmäßig essen kann – zum Teil ist das mehr als ich esse (nein, ich esse nicht nur ein Salatblatt… 😉 )

Man könnte meinen, in solchen ausgehungerten Momenten wäre es selbst wählerischen Kindern schnuppe, was es zu essen gibt.

Eli: “ Ich hab noch Huuhuunger!“

Joe: “ Was magst du denn noch haben?“

Eli: “ HUUUNGER habe ich!“

Joe: „Das ist nicht zu überhören. Ben und Krissi, habt ihr auch noch HUUUUNGER?“

Krissi: „Nein, ich bin satt.“ (puh, wenigstens eine…)

Ben: „Ich brauch MaxiCosi!!!“

Ich, immer auf Höflichkeit bedacht: „Wie heißt das richtig, Ben?“

Ben: „Kann ich bitte noch einen MaxiCosi haben?“

Ich: „WAS magst du bitte genau haben?“

Ich denke einen Augenblick darüber nach, was er meinen könnte. Gibt es diese Baby-Autoschalen nun aus Schokolade? Essbare Handys und dergleichen sind ja im Sortiment eines jeden Supermarktes zu finden. Sogar hier bei uns auf dem Lande – also, nicht hier im Dorf (Supermarkt – was ist das?) sondern ein paar Kilometer weiter.

Ben startet einen neuen Versuch und übertrifft sich selbst in Sachen Ausdrucksform: „Ich hätte bitte, bitte sehr gerne einen MaxiCosi!“

Krissi springt ein und übersetzt gelangweilt: „Ben mag eine Aprikose essen.“

An Bens Grinsen erkennen wir, wie gut Krissis Übersetzung war.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s